Home

Therapie

Um gezielt therapeutisch einzuwirken, muss zuerst exakt untersucht werden, wo sich die Ursache befindet. Korrigiert werden Fehlstellungen von peripheren Gelenken der Extremitäten sowie den Gelenken zwischen zwei Wirbeln. Die Korrektur erfolgt nicht mit Kraft, sondern mit kurzen, schnellen Impulsen auf die fehlgestellten Gelenke in die vorgeschriebene Richtung . Wichtig: Fachgerechte Kurzhebel-Einwirkung verhindert eine Ueberdehnung von Bändern und Gelenkskapseln und ist deshalb sehr schonend für die mitbetroffenen Strukturen.
Zu einer kompetten chiropraktische Behandlung gehört auch die Untersuchung und , wenn nötig, die Behandlung des Kiefergelenkes.

Die Behebung akuter Probleme, z.B. Verspannungen, Steifheit, Blockaden, Lahmheiten
Die Behebung chronischer Probleme des Stütz- und Bewegungsapparates durch gezielte chiropraktische Therapien.
Die Behebung von funktionellen Störungen innerer Organe, die bedingt sind durch Fehlleistung des vegetativen Nervensystems.
Aufrechterhaltung von Leistungsfähigkeit bei Sprotpferden und –hunden.
Nicht zuletzt: Die Gesunderhaltung des ganzen Körpers durch prophylaktische Checks und allenfalls gezielter Therapie.

Symptome

 

Symptome Pferd

                             Symptome Kleintiere

Ursachen

Ursachen für Blockaden:
- Geburtsprobleme (sowohl Muttertier wie auch Welpen)
- Trauma: Freizeitunfälle, Raufereien, Sportunfälle, Transportunfälle, tägliche Aktivitäten
- Haltungsfehler
- Bewegungsmangel, Uebergewicht
- Leistung, Ueberbelastung
- Halsband-bedingte Traumen
- Alter
usw.

Blockaden (Subluxationen)

Befinden sich einzelne Gelenke in einer Fehlstellung, dann ist deren normale Beweglichkeit eingeschränkt. Bei den Wirbelgelenken ist die Folge davon, dass die zwischen zwei Wirbelkörpern austretenden Nerven durch Kompression und Ueberreizung Signale vom ZNS (Zentral-Nervensystem) zum Zielorgan nicht korrekt oder sogar falsch weiterleiten. Sowohl Nerven, als auch Muskeln, Gefässe und die dazugehörenden Organe können betroffen sein. → Vertebral Subluxation Complex.

 

Blockaden vorzubeugen ist nicht vollumfänglich möglich, denn die Ursachen liegen oft nicht im Verhalten das im Beisein des Menschen gezeigt wird.

Trotzdem sollte insbesondere auf eine artgerechte Haltung (Boxengrösse, Auslauf,...) geachtet werden und insbesondere bei Sport-Tieren das Training überdacht werden:

Pferde: Passende Ausrüstung, passender Hufbeschlag/Hufpflege, gutes Aufwärmen vor dem Training, adäquates Training, gute Erziehung, Reitersitz und -Einwirkung, keine Unterforderung (Buckeln etc.)

Hunde: Passende Ausrüstung, adäquates Training, gute Erziehung (macht z.B. Zug an Leine überflüssig), keine Unterforderung (unkontrolliertes Abreagieren)

 

Was ist Chiropraktik?

Chiropraktik ist eine uralte manuelle Methode zur Behandlung von Bewegungsstörungen vor allem an Wirbelgelenken, aber auch Gelenken der Gliedmassen. Der Chiropraktiker untersucht die Beweglichkeit der Gelenke, stellt Blockaden fest und behebt diese mit gezielten Impulsen.
Die blockierten Wirbelgelenke haben grossen Einfluss auf die dort austretenden Nerven und können deshalb verschiedenste Störungen im Körper hervorrufen. Meistens wird der Chiropraktiker gerufen bei Schmerzzuständen des Bewegungsapparates, deren Ursache nach schulmedizinischer Abklärung mit Röntgen und anderen bildgebenden Untersuchungsmethoden weiterhin unklar bleiben. Da die Blockaden dabei nicht sichtbar gemacht werden können, ist die manuelle Untersuchung  der Beweglichkeit durch den Chiropraktiker für die Diagnose wichtig.

Die Chiropraktik kann bei allen Wirbeltieren angewendet werden. Es werden aber vor allem Pferde, Kleintiere (Hunde, Katzen, Meerschweinchen, Kaninchen, Ratten) und – seltener – auch Rinder behandelt.

Eine chiropraktische Sitzung beinhaltet nebst einer Ganganalyse,eine gezielte Untersuchung  der Wirbelsäule und aller Gelenke der Tiere, sowie präzise, gezielte und angepasste chiropraktische Techniken zur Behebung der Fehlfunktionen.

Die Voraussetzung dafür sind genaue anatomische und physiologische Kenntnisse des Körpers, sowie der tierartlichen Eigenheiten und Prädispositionen.